Videospiele werden als Kunstform anerkannt

0
Posted 9. Dezember 2012 by Dennis Schubert in Artikel
 
Videospiele werden als Kunstform anerkannt
Videospiele werden als Kunstform anerkannt

Etwas, was wir alle bereits seit langem wissen und anderen immer wieder versuchen klar zumachen, ist die Tatsache, dass auch Videospiele eine Art der Kunst sind. Mit der Erweiterung der Ausstellungsgegenstände im “Museum of Modern Art” in New York bekommen wir nun endlich Recht, denn in eben diesem Gebäude wird unser liebstes Hobby als Kunstform ausgestellt werden.

Wer das Wort “Videospiel” in der Öffentlichkeit nutzt, sollte gewarnt sein, denn sicherlich die Hälfte aller um euch herumstehenden Menschen werden sofort denken, ihr seid ein Amokläufer oder verrückter Berserker, der gleich einen Zusammenbruch erleiden wird. Auch, wenn es sich vielleicht lustig anhört, ist es eine Tatsache, dass noch immer viele Menschen davon ausgehen, dass ein Videospiel eine Art aggressiv machendes Film-Format ist, welches definitiv nichts mit Kunst zu tun hat. Oft wird es auch als eine kindliche Zeitverschwendung oder eine “Verdummung” der heutigen Jugend beschrieben.

Doch Videospiele lassen sich auch aus einer anderen Perspektive betrachten – der künstlerischen. Dieser Meinung ist auch das New Yorker Museum of Modern Art, welches in seiner Abteilung für Architektur und Design ab März des kommenden Jahres rund 14 Videospiele ausstellen wird – dauerhaft. Als Kriterium für die Aufnahme erwiesen sich “Regeln, Anreize, Beweggründe und Erzählungen, welche die Designer vorgesehen haben, in dem Verhalten widerspiegeln, zu dem sie den Spieler motivieren wollen […]” Ebenfalls sehr wichtig war der Aspekt der einzigartigen Nutzung des Raumes und die damit verbundene Erfahrung, die der Nutzer durchläuft. Die Spiele sollen als “herausragende Beispiele interaktiven Designs” dienen. Unter den ersten Titeln der Ausstellung finden sich Spiele wie Myst, Pac-Man, Canabalt, Portal oder The Sims – also echte Klassiker und Bestseller.

In den kommenden Jahren werden weitere Titel folgen, wie beispielsweise Pong, The Legend of Zelda, Street Fighter 2, Super Maria Bros. und ganz interessanter Weise auch MineCraft – ein Spiel, welches in den letzten zwei Jahren für ordentlich Furore sorgte. Angeboten werden sollen Führungen und vielleicht auch Demos für diejenigen, die bislang nichts mit den Spielen anzufangen wussten. Bleibt nur zu hoffen, dass auch hierzulande Entwickler derartiger Games endlich die Aufmerksamkeit bekommen, die sie auch verdienen.

(Quelle)